Diesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Monatsbeschimpfungen 2022

22,00 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage
Menge:

Monatsbeschimpfungen 2022

Seiten
Sprache
Erscheinungsdatum
Kalenderhaus-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Ein Jahr kriegt sein Fett weg. Dieser ungewöhnliche und schön gestaltete Wandkalender von Schmidt & Greve entlarvt die Widrigkeiten der Zeit mit Biss, schonungslosem Humor und neuen, allzu wahren Kalenderweisheiten. Denn nur denen, die trotzdem lachen, gehört die Zukunft.Ein Jahr ist mehr oder weniger eine 365-tägige Zumutung. Beleidigendes Wetter, heimtückische Zeitumstellungen und dämonisch kichernde Insekten sind nur einige der Unverschämtheiten, mit denen uns die einzelnen Monate schikanieren. Höchste Zeit, diesen unwürdigen Attacken etwas entgegenzusetzen und das dreckige Dutzend mal ordentlich zu beschimpfen! Und weil die Zeit so gnadenlos mit uns umspringt, reicht die Empörung sogar noch für einen 13. Monat. Lassen Sie sich überraschen! - Ein wunderbares Produkt für alle, denen Mensch und Tier in Raum und Zeit zu Recht nicht ganz geheuer sind.Extra: Zwölf traurige Fakten von denen Sie noch nichts wussten.
»Das Duo Schmidt & Greve schafft es, mit schonungslosem Humor, Wortwitz und stimmigen Illustrationen die Macken und Eigenheiten eines jeden Monats auf den Punkt zu bringen. Gute Laune ist hier also vorprogrammiert! Und weil man selbst manchmal das Gefühl hat, dass das Jahr kein Ende nimmt, gibt es noch einen 13. Monat obendrauf! Aus Sicht der Jury ist "Monatsbeschimpfungen" inhaltlich eine absolut erfrischende Innovation.« Jury Kalenderpreis
Schmidt, Sarah
Sarah Schmidt lebt als Schriftstellerin in Berlin. Sie gehörte zwei Jahrzehnte zur Lesebühnenszene, veröffentlichte drei Romane (darunter den Bestseller »Eine Tonne für Frau Scholz«, Verbrecher Verlag), zwei Kurzgeschichtenbände und schreibt Kolumnen und Fortsetzungsromane für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Schmidt erhielt mehrere Stipendien, u. a. vom Berliner Kultursenat und dem Rowohlt-Ledig House in New York.

Greve, Katharina
Katharina Greve lebt als Cartoonistin, Künstlerin und Autorin in Berlin. Neben Arbeiten für Titanic, taz, Neues Deutschland und Das Magazin veröffentlichte sie bisher eine Solo-Cartoon-Sammlung und sechs Comic-Bände. Greve erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Max und Moritz-Preis für den besten deutschen Comic-Strip und den Sondermann-Förderpreis für Komische Kunst. »Monatsbeschimpfungen 2022« ist nach dem Bühnenprogramm »Drei Zimmer, Küche, Bad« bereits das zweite gemeinsame Projekt von Schmidt und Greve.
Januar:Neujahr - bedeutet übersetzt: Alles, was man hinter sich zulassen geglaubt hat, geht einfach wieder von vorne los.Zu Beginn muss man gleich vierundzwanzig unendlich zäheStunden überleben. Und das wahlweise mit einemschlimmen Kater oder großer Traurigkeit, weil es nichteinmal mehr dazu gereicht hat. In der Stadt stinkt es nachalten Raketen, auf dem Land nach schalen Getränken. Ausallen Menschen, denen man begegnet, strömt ungehindertMundgeruch. Und ist dieser erste Tag endlich erledigt, wachtman am nächsten Morgen auf und realisiert erschöpft, dassnoch dreißig weitere voller Dunkelheit folgen werden.Doch all das reicht diesem Monat nicht. Er setzt nocheinen drauf...

Über den Autor



Sarah Schmidt lebt als Schriftstellerin in Berlin. Sie gehörte zwei Jahrzehnte zur Lesebu¿hnenszene, veröffentlichte drei Romane (darunter den Bestseller »Eine Tonne fu¿r Frau Scholz«, Verbrecher Verlag), zwei Kurzgeschichtenbände und schreibt Kolumnen und Fortsetzungsromane fu¿r verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Schmidt erhielt mehrere Stipendien, u. a. vom Berliner Kultursenat und dem Rowohlt-Ledig House in New York.


Klappentext



Ein Jahr kriegt sein Fett weg. Dieser ungewöhnliche und schön gestaltete Wandkalender von Schmidt & Greve entlarvt die Widrigkeiten der Zeit mit Biss, schonungslosem Humor und neuen, allzu wahren Kalenderweisheiten. Denn nur denen, die trotzdem lachen, gehört die Zukunft.

Ein Jahr ist mehr oder weniger eine 365-tägige Zumutung. Beleidigendes Wetter, heimtückische Zeitumstellungen und dämonisch kichernde Insekten sind nur einige der Unverschämtheiten, mit denen uns die einzelnen Monate schikanieren. Höchste Zeit, diesen unwürdigen Attacken etwas entgegenzusetzen und das dreckige Dutzend mal ordentlich zu beschimpfen! Und weil die Zeit so gnadenlos mit uns umspringt, reicht die Empörung sogar noch für einen 13. Monat. Lassen Sie sich überraschen! - Ein wunderbares Produkt für alle, denen Mensch und Tier in Raum und Zeit zu Recht nicht ganz geheuer sind.

Extra: Zwölf traurige Fakten von denen Sie noch nichts wussten.